Jubiläum: 2 Jahre Suchtpräventionsstelle

„Am 01.04.2017 fiel der Startschuss für die Suchtberatungs- und -präventionsstelle in Potsdam. Seit nunmehr zwei Jahren ist die salus ambulanz und prävention Potsdam im Auftrag der Landeshauptstadt tätig und beraten und informieren Betroffene und Angehörige sowie Fach- und Führungskräfte aller Branchen zu verschiedenen Formen des stoffgebundenen und stoffungebundenen Konsums.

In wenigen Tagen wird dies mit einem bunten Programm gefeiert.
Die Einrichtung blickt gemeinsam mit ihren Kooperations- und Netzwerkpartner*innen auf bisher Erreichtes, Hürden und Herausforderungen zurück.

Nach der Eröffnung durch Carmen Bangeow, Leiterin der salus ambulanz und prävention Potsdam, werden die Gäste vom Fachbereichsleiter Soziales und Gesundheit der Landeshauptstadt Potsdam, Herrn Frank Thomann, und dem Direktor der salus klinik Lindow, Herrn Prof. Dr. Johannes Lindenmeyer, begrüßt. Herr Dr. Christian Kieser richtet als Leiter der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Ernst von Bergmann Klinikums ein paar einleitende Worte an die Gäste zur Kooperation mit der salus ambulanz und prävention Potsdam. Im Anschluss stellt Herr Prof. Dr. Lindenmeyer in seinem Vortrag den „hässlichen Suchtberater“ vor und spricht über das Spannungsfeld zwischen den Wünschen der Klienten*innen und den Möglichkeiten der Suchtbehandlung. Außerdem freut sich die Suchtberatungs- und -präventionsstelle über die Zusage einiger Betroffener, über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Suchthilfesystem in Potsdam zu sprechen.

Die salus ambulanz und prävention Potsdam bedankt sich auf diesem Wege ganz herzlich bei allen Kooperations- und Netzwerkpartner*innen für die gute Zusammenarbeit und freut sich auf ihre Gäste.“

Wann: Dienstag, 2. April 2019, 14:00 – 18:00 Uhr
Wo: Kurfürstenstraße 52, „Großer Saal“, 14467 Potsdam

Informationen über die salus ambulanz Potsdam und deren Hilfsprogramme, finden Sie hier!

Quelle: Birgit Große – Mitarbeiterin salus ambulanz Potsdam