Reihenweise Gesundheit – Vorlesungsreihe

Datum: 24. November 2018
Uhrzeit: 11:00 - 12:00 Uhr
Ort: Wissenschaftsetage im Bildungsforum Potsdam, Am Kanal 47, 14467 Potsdam

 

Thema: „Leben mit Vorhofflimmern – verständlich erklärt“

Referenten:
Frau Dr. Gesine Dörr, Ärztliche Direktorin und Chefärztin der Klinik für Innere Medizin,
Angiologin und Kardiologin, St. Josefs-Krankenhaus Potsdam

Vorhofflimmern ist keine lebensbedrohliche Herzrhythmusstörung, hat jedoch großen Einfluss auf den individuellen Lebensweg. Spürbare Symptome können Herzrasen oder eine verminderte körperliche Belastbarkeit sein. Gerade bei älteren Menschen, die besonders häufig betroffen sind, bleibt das Vorhofflimmern zunächst oft unbemerkt.

Wie entsteht Vorhofflimmern, und gibt es Möglichkeiten, es durch Behandlung der Risikofaktoren wie Blutdruck, Diabetes, Übergewicht und Bewegungsmangel positiv zu beeinflussen? Wie wird Vorhofflimmern diagnostiziert, und welche weiteren Untersuchungen sind nötig? Welche Ziele und Möglichkeiten bestehen in der medikamentösen Behandlung? Kann man Vorhofflimmern heilen?

PD Dr. med. Olaf Hoffmann, Chefarzt der Klinik für Neurologie am St. Josefs-Krankenhaus Potsdam

Wenn der Vorhof unregelmäßig arbeitet, können sich Blutgerinnsel bilden, die in den Kreislauf gelangen und Blutgefäße verstopfen können. Mindestens jeder dritte Schlaganfall wird als Folge von Vorhofflimmern angesehen . Daher besteht die wirksamste Form der Schlaganfallvorbeugung darin, bei Vorhofflimmern dauerhaft Medikamente zur Blutgerinnungshemmung einzusetzen.

Wann ist eine solche „Blutverdünnung“ indiziert? Welche Möglichkeiten bestehen? Wie hoch ist das Blutungsrisiko, und wie kann man es minimieren? Gibt es Alternativen zur Einnahme von gerinnungshemmenden Medikamenten?

Diese und viele weitere Fragen möchten wir Ihnen beantworten – auch solche, die man sich bisher nie zu stellen getraut hat.

Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist nicht erforderlich. Eintritt frei. Barrierefreier Zugang.