Neue Aspekte zu Infektionskrankheiten

Datum: 18. Oktober 2017
Uhrzeit: 18:00 Uhr
Ort: ACHTUNG: Neuer Veranstaltungsort! Campus Fachhochschule Potsdam (kleiner Hörsaal HG) Kiepenheuerallee 5, 14469 Potsdam
Zusatz: Vortrag von Rolf Jansen-Rosseck Arzt und DTM&H (Diploma Tropical Medicine and Hygiene) Berlin, Kleinmachnow. | Warum sollten neue Überlegungen zu Infektionskrankheiten angestellt werden? Warum ist diese Frage so wichtig? Eine reflektierte Betrachtung medizinischer Zusammenhänge, im Bereich der Infektiologie, insbesondere aus der Sicht und Erfahrung der integrativen Medizin, legt den Verdacht nahe, das der monokausale Diagnostik- und Therapieansatz, oft zu unbegründeter Ablehnung von komplexen Krankheitsbildern führt. Leider lässt dies immer wieder den Patienten hilflos, nicht richtig diagnostiziert und nicht adäquat therapiert zurück. Multiple Infektionssyndrome fordern bei Ärzten eine neue Denkweise, die auch therapeutische Konsequenzen mit sich bringen kann. Das Zusammenspiel aller Faktoren bei diesen Infektionssyndromen und der sehr komplexen Symptomatik, stellt an die Mediziner besondere Herausforderungen. Mehrere Infektionserreger, die Beteiligung fast aller Organsysteme, die des Hormonhaushaltes, bis hin zu den Neurotransmittern und eine spezifische Immunreaktion, verursachen ein Krankheitsbild, welches deutlich vom klassischen Infektionsparadigma abweicht. Die Hypothesen vom Keim nach Pasteur und dem Milieu nach Béchamp, treffen hier hart aufeinander. Leider aber oft zum Nachteil der Patienten. Die moderne Medizin steht eigentlich wieder vor einem dringend nötigen Paradigmenwechsel. Davon soll in diesem Vortrag die Rede sein. Der Eintritt ist frei. Mit einer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Selbsthilfegruppe.