Anlaufpunkt zum Thema Schlaganfall

Seit 1993 besteht unsere Selbsthilfegruppe Schlaganfall (SHG). Unsere Aktivitäten sind vielfältig: Kaffeetrinken in geselliger Runde, oft mit Denksportaufgaben, dazu Reiseberichte von Gruppenmitgliedern, Vorträge von Fachleuten (Ärzte, Apotheker, unabhängige Patientenberatung u. a.), Diskussionen und gegenseitige Information zu diversen Themen,
z. B. Patientenverfügung oder Hilfsmittel. Dazu kommen Ausflüge, der Besuch von Veranstaltungen und die Mitwirkung bei der Gestaltung des bundesweiten Schlaganfall-Tages.

Ich selber bin 1998 zur SHG gestoßen und habe 2014 im Juni, nach dem Tod unseres Leiters Friedrich-Wilhelm Franke, die Gruppenleitung übernommen. Diese SHG war das, was ich gesucht habe – hier haben wir über viele Themen, untereinander oder auch mit Dozenten aus verschiedenen Bereichen, gesprochen. Wir haben Ausflüge gemacht und so manches Fest gefeiert.

Mit der Übernahme der Gruppe, die sonst auseinandergefallen wäre, habe ich mir vor genommen, es ähnlich wie meine vorhergehenden Leiter zu machen. Natürlich habe ich, da ich noch Arbeiten gehe, die Aufgaben auf die Gruppe verteilt.

Zur meiner Person: Ich bin 1957 geboren, habe mit 27 einen Schlaganfall gehabt und arbeite in einem Pflegeheim an der Rezeption.

Die Schlaganfall-Betroffenen und ihre Angehörigen treffen sich jeden 2. und 4. Dienstag im Monat um 14.00 Uhr im SEKIZ e. V., Hermann-Elflein-Straße 11, 14467 Potsdam.

(Foto: tac6 / photocase.de)